fbpx

Eigenkapital

bei Krediten in Österreich

Was ist das Eigenkapital und was zählt genau dazu?

Wer eine Immobilie finanzieren will, muss diese Fragen beantworten können.

Nathan Behrendt

Nathan Behrendt

Umschuldungs- & Finanzexperte

Was ist das Eigenkapital?

Kauft man eine Wohnung oder ein Haus, benötigen die meisten ÖsterreicherInnen einen Kredit, um die Kauf- und Nebenkosten bezahlen zu können. Doch nicht die gesamte Summe der Kosten kann als Kredit aufgenommen werden.

Einen Teil der Finanzierungssumme muss ein Kreditnehmer auch bereits selbst in die Finanzierung mit einbringen. Dieser Teil wird Eigenkapital oder auch Eigenmittel genannt.

Eigenkapital

Das Eigenkapital beschreibt den Betrag, mit dem Sie sich an der Finanzierung der Gesamtkosten beteiligen.

Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote ist der rechnerische Anteil Ihrer Eigenmittel an den gesamten Kosten.

Wie viel Eigenkapital benötigen Sie?

In der Regel wird Ihnen Ihre Bank vorgeben, wie viel Eigenkapital Sie mindestens einbringen müssen, um einen Kredit zu erhalten. Diese Eigenkapitalquote in der Regel mindestens 20% der Finanzierungssumme.

Sie können auch mehr als das geforderte Mindestmaß an Eigenmittel einbringen. Das hat den Vorteil, dass durch mehr Eigenkapital Sie den Kreditbetrag und somit auch die Nebenkosten und die Kreditrate senken.

Je mehr desto besser?

Durch eine höhere Eigenkapitalquote bei  der Finanzierung, reduziert sich das finanzielle Risiko der Bank bei einem Zahlungsausfall des Kreditnehmers.

Hat die Bank ein geringeres finanzielles Risiko, können dem Kreditnehmer auch bessere Konditionen angeboten werden.

Somit ist eine hohe Eigenkapitalqoute ein wichtiger Faktor, für den Erhalt von guten Kreditkonditionen.

Rechenbeispiel für das benötigte Eigenkapital
eigenkapital bei finanzierung

Was zählt zum Eigenkapital?

Zum Eigenkapital werden unterschiedliche Teile Ihrer Ersparnisse und Ihres Vermögens gezählt.

Wie viel Ihres Eigenkapitals Sie am Ende in die Finanzierung einbringen, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist nur, dass Sie die geforderte Mindesteigenmittelquote der Bank einhalten, um eine Finanzierungszusage zu erhalten.

Bei einer Bank werden in der Regel folgende Punkte als Eigenkapital anerkannt:

  • Bargeld
  • Geld auf Ihren Konten
  • Aktien, Wertpapiere und Investmentfonds
  • Häuser oder Eigentumswohnungen, welche verkauft werden
  • Private Darlehen (z. B. von Familienmitgliedern)
  • Bausparguthaben
  • Lebensversicherungen
  • Baugrundstücke in Ihrem Besitz
  • Eigenleistungen (bei Bau- oder Umbauarbeiten)
Beispiel für die mögliche Zusammensetzung des Eigenkapitals
was zählt als eigenkapital
eigenleistung hausbau

Eigenleistung als Eigenkapital

Wenn Sie bei Ihrem Haus- oder Wohnungsbau bzw. Umbau einige Arbeiten selbst übernehmen (=Eigenleistungen), sparen Sie oftmals viel Geld ein. Ein Teil dieser Ersparnisse wird von vielen Banken als Eigenkapital angerechnet.

Das bedeutet für Sie, dass Sie durch die Einbringung von Eigenleistungen Ihr Eigenkapital erhöhen können.

Mehr über das Thema „Eigenleistungen als Eigenkapital“ erfahren Sie im Beitrag auf unserem Partnerportal immobilie-finanzieren.at.

Wie Sie Ihr Eigenkapital berechnen können

Verfügbares Eigenkapital berechnen

Die Höhe Ihres verfügbaren Eigenkapitals können Sie ganz einfach berechnen, indem Sie all Ihre Ersparnisse, welche Sie für die Finanzierung einbringen möchten, summieren.

Die Berechnung Ihres Eigenkapital könnte wie folgt aussehen:

eigenkapital bei krediten
Finanzierungssumme berechnen

Der Kaufpreis oder die Baukosten einer Immobilie ergeben nicht immer gleich die benötigte Finanzierungssumme. Sie sollten in Ihrer Finanzierungssumme auch Nebenkosten wie Steuern und Abgaben berücksichtigen sowie andere Ausgaben (z. B.Möbel- und Einrichtungskosten)

Mit unserem online Finanzierungsbedarf-Rechner können Sie ganz einfach & schnell Ihre benötigte Finanzierungssumme unter Berücksichtigung der Nebenkosten berechnen.

Eigenmittelquote berechnen

Die Eigenmittelquote gibt an, wie viel Prozent der Finanzierungssumme Sie über Ihr Eigenkapital decken können. Diese ergibt sich aus Ihrem Eigenkapital und Ihrer Finanzierungssumme.

Die Formel zur Berechnung der Eigenmittelquote lautet: Eigenmittel / Finanzierungssumme * 100

Beim folgenden Beispiel ergibt sich eine Eigenmittelquote von 20,15%. Diese Eigenmittelquote würde unter der Annahme einer ausreichenden Bonität bei den meisten Banken zu einer Kreditzusage führen.

Eigenmittelquote berechnen

Ihr Eigenkapital erhöhen

Sollten Sie mit Ihrem Eigenkapital die benötigte Eigenmittelquote nicht erreichen können, gibt es Möglichkeiten die Eigenmittel zu erhöhen.

Privates Darlehen

Ein privates Darlehen ist ein Kredit, der Ihnen von einer Privatperson (z. B. Familie, Verwandte, Bekannte, Freunde …) zur Verfügung gestellt wird.

Wichtig ist dabei, dass Sie durch die Rückzahlungsrate des privaten Darlehens Ihre Haushaltsrechnung nicht zu stark belastet.

Wie viel Budget Ihnen jeden Monat übrig bleibt, können Sie ganz einfach mit unserem online Haushaltsrechner berechnen.

Lebensversicherung

Wenn Sie eine bestehende Lebensversicherung haben, können Sie durch die Auflösung der Versicherung Ihr Eigenkapital aufstocken.

Aber Vorsicht: Die Auflösung einer Lebensversicherung sollte kein unüberlegter Schritt sein. Versuchen Sie zuvor, Ihr Eigenkapital über ein privates Darlehen zu erhöhen oder mit der Bank Ihre Konditionen zu verhandeln.

Eigenleistungen

Als Eigenleistungen werden Arbeiten bei einem Immobilienbau oder -umbau bezeichnet, welche von Ihnen selbst und nicht von einem Unternehmen durchgeführt werden. Durch Eigenleistungen können Sie erhebliche Ersparnisse erzielen, welche wiederum von der Bank zu Teilen als Eigenkapital anerkannt werden.

Wenn Sie also einen Bau oder Umbau finanzieren möchten und ein wenig handwerkliches Geschick haben, kann es sich lohnen, einige Arbeiten selbst durchzuführen, um Ihr Eigenkapital zu erhöhen.

Sie suchen nach einem Kredit zu Top-Konditionen?

Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen & unverbindlichen Kreditvergleich bei uns an.